Uns geht es um die Umsetzung der Gleichberechtigung und die Gleichstellung von Frauen und Männern.

 

Frauen leisten rund 80 % der ehrenamtlichen Arbeit in der Kirche. Doch haben sie in ihrer Arbeit kaum Entscheidungskompetenz. Frauen werden immer noch als nachgeordnete, dienstbare Gehilfinnen angesehen. Deswegen setzen sich die Dekanatsfrauenbeauftragen dafür ein, dass

  • Frauen Mut zu verantwortlicher Mitarbeit haben, 
  • mehr Mitsprechrecht bekommen 
  • Frauen Frauen wählen.

Sie wollen

  • neue Wege einüben, um Frauen in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken 
  • Ansprechpartnerinnen für Frauen im Dekanat sein.

 

Sie sind mit Sitz und Stimme in der Dekanatssynode und im Dekanatsausschuss vertreten.

 

Kontakt:

derzeit unbesetzt